Pazifiküberquerung: Ankunft Hiva Oa

Wir sind angekommen!

Nachdem wir gestern Abend bis auf dreißig Seemeilen an Hiva Oa
herankamen, haben wir zunächst den Parasailor eingeholt, um Alytes auf
unter vier Knoten zu bremsen. Also hissten wir einfach nur das Vorsegel
und rollten es bis auf 25% ein. So konnten wir davon ausgehen, dass wir
im Morgengrauen in die Bucht von Atuona / Traders Bay einlaufen würden.

Die Inseln waren wegen des dichten Dunstes am Horizont in zunächst
mondloser Nacht nicht zu sehen. Doch kurz nach der Wachübernahme von
Lukas ging der Mond auf und Hiva Oa zeigte sich als Scherenschnitt am
Horizont.

Ich übernahm kurz vor Sonnenaufgang. Esteban hatte Alytes schon bis auf
sechs Meilen an unseren Zielort gesegelt. Die Insel lag ruhig und
vollkommen lichtlos an Steuerbord. Mit langsamen vier Knoten
plätscherten wir auf die Bucht zu. In den Geruch des Meeres mischt sich
langsam der ein starker Geruch von Blüten, dazu Holz und feuchte Erde.
Die Sonne hebt sich hinter uns und erste Schatten beginnen dem
Scherenschnitt Tiefe zu verleiehn. Sattes Grün taucht auf, tiefes
Schwarz, wo die Wellen gegen die Klippen schlagen. Dazu dieser Duft. Ein
Traum. Alle sind mittlerweile wach, wir machen das Boot für das erste
Ankermaneuver nach 19 Tagen bereit.

Es ist voll in der Bucht. Außer uns liegen 15 weitere Boote hier. Wir
bringen den Heckanker aus, um den Schwojkreis klein zu halten und
genehmigen uns ein schönes Frühstück mit einem panamaischen Balboa für
Lukas, Esteban und Fritze. Mina hat schon ihren zweiten Kakao intus und
Heide bleibt bei Kaffee. Freut sich aber trotzdem riesig.

Sobald wir ein WLAN gefunden haben, gibt es mehr Infos. Bis dahin Grüßen
wir alle Leserinnen und Leser aus Französisch Polynesien.

Alytes Crew

11 Gedanken zu „Pazifiküberquerung: Ankunft Hiva Oa

    1. Heide

      thank you! 🙂 it was an easy crossing, but we missed you around alot. It is so beautiful on Marquesas, and here are horses everywhere. Thinking about you many times. Greets, Heide

      Antworten
  1. Die Stegis

    Hallo ihr Weltenbummler! Auch wir sind immer gespannt über Eure Berichte. Schön, dass Ihr die Reise bis ans andere Ende der Welt somit überstanden habt. Eigentlich wollten wir Euch ja irgendwo besuchen, die Zeit rast förmlich davon und schwupp seid ihr bald wieder zurück?.. Wir fliegen im August nach Spanien, wo wir Euch in der Bucht von Moraira kennengelernt haben. Die Jungs fragen immer wieder nach Mina und lauschen wenn wir vorlesen.
    Wirklich toll, was ihr schon alles geschafft habt, wir fiebern mit.
    Seid herzlich gegrüßt aus Hessen, wo das Klima gerade so herrlich zwischen Frühjahr und Sommer schwankt und sich alle auf die Wärme Jahreszeit freuen!

    Antworten
    1. Heide

      Hallo Ihr Lieben! Tauscht doch Spanien gegen Tahiti aus. 🙂 Wäre schön, Euch wieder zu sehen. Ansonsten spätestens nächstes Jahr in Spanien. :)))
      Grüße von Mina an die Jungs.

      Grüße von den Marquesas!
      Heide, Fritze und Mina

      Antworten
  2. Thomas

    Liebe Alytes-Crew,

    das ist eine echte Erleichterung zu wissen, dass Ihr so unbeschadet, guter Dinge und nach so schneller Zeit auf den Marquesas angekommen seid. Es muss beeindruckended gewesen sein, den Geruch der Insel wahrzunehmen und zu wissen, dass all Eure Gedanken an die lange Überfahrt damit zu einem glücklichen Ende gekommen sind. Alle „an Land“ haben Signale aus der Weite des Pazifik vermißt, aber waren in Gedanken sicher bei Euch und haben Eure Fahrt mit gutem Wind beflügeln wollen.
    Wir warten jetzt auf Eure Eindrücke, Bilder und schöne neue Blogs….
    Ich gehe mal davon aus, dass Euch allen, Fritze, Heide und Mina! mittlerweile solche Seebeine gewachsen sind, dass Ihr Reparaturen am Masttop von Deck aus erledigen könntet….
    Ganz liebe Grüße aus der alten Welt,
    Thomas

    Antworten
    1. AlytesSkipper Beitragsautor

      Lieber Thomas,
      es war wirklich beeindruckend, dieser Landfall. Besser als alles, was wir jemals erlebt haben. Die Fotos müssen noch etwas auf sich warten lassen, da hier die Internetverbindungen extrem schlecht sind. Man hat uns versprochen, dass auf Nuku Hiva alles besser werden würde. Bis dahin warten Galapagos und Marquesas noch auf den Upload…
      Wir haben Dich natürlich sehr, sehr vermisst! Gerne hätte ich mit Dir noch das eine oder andere Thema aus Wirtschaft und Wissenschaft mit Dir vertieft. Das muss nun warten. Aber Lukas und Esteban waren würdige Vertreter. Zumindest am Esstisch und an der Bierdose ;-).

      Herzliche Grüße erstmal,
      Fritze

      Antworten
  3. Oma Margot

    Hallo Ihr Lieben,

    auch ich gratuliere zu der Superleistung!

    Bin gespannt auf den nächsten Bericht.

    Viel Spaß!!!

    Antworten
    1. AlytesSkipper Beitragsautor

      Lieben Dank!
      Die Berichte kommen, versprochen. Wir warten allerdings noch auf Orte, wo es besseren Internetservice gibt. Denn nur so schaffen wir es, auch ein paar Fotos hochzuladen.
      Liebe Grüße,
      Fritze

      Antworten
  4. Jørn

    Wow! Gratulation!
    Das war ein großer Schlag – und jetzt seid ihr tatsächlich auf der anderen Seite der Welt. Sehr cool!

    Habe mich eben schon mal fachgebildet und festgestellt, dass es tropisch heiß ist, viel und ergiebig regnet und die Ureinwohner traditionell zu rituellem Kannibalismus neigten. Da die Marquesas der EU angegliedert sind, braucht ihr Euch aber keine Sorgen zu machen. Kannibalismus wird in Brüssel nicht gerne gesehen (mit Sicherheit gibt es eine adäquate EU-Verordnung) 😉

    Ich bin gespannt auf die Bilder von der Überfahrt und die Seelöwen von Galapagos.

    Liebe Grüße an alle und viel Spaß beim Entdecken der Musik-, Bar- und Rauschmittelkultur 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.