Adoleszenz – Das Blauwasserseminar von der Hippopotamus-Crew

Feels like Teen Spirit.   – nach Kurt Cobain

Am 18. und 19. Januar haben wir die Boot unsicher gemacht. Die praktisch letzten Ausrüstungsgegenstände für Alytes wurden besorgt, vor allem die Tauchausrüstung ist nun komplett.

Wir hatten uns vor Monaten zum Blauwasserseminar der Hippopotamus-Crew angemeldet, das begleitend im CCD der Messe in Düsseldorf stattfand.

Das Seminar ging über zwei Tage und zunächst einen herzlichen Glückwunsch an Judith und Sönke, dass sie eine so gute Veranstaltung organisiert haben.

Ein gutes Maß an eigenen, hilfreichen Beiträgen und „3rd Party“- Vorträgen. Ich hatte den Eindruck, dass die Gäste ausnahmslos vollkommen zufrieden waren. Ich denke, für eine ersten Orientierung nach der Entscheidung ernst zu machen, eine großartige Sache. Und natürlich auch für die, die einfach ein Gefühl bekommen wollen, ob sie sich das alles zutrauen.

Sönke und Judith habe einen guten Ton getroffen aus „can do“, Humor aber eben auch dem einen oder anderen ernsten Hinweis. Hilfreich war praktisch alles. Hier und da hat vielleicht einer der Externen etwas zu sehr auf ein von ihm angebotenes Produkt verwiesen. Aber – ohne das Konzept zu kennen – vermutlich war das ein Teil der Vergütung. Und am Ende war jeder Beitrag im Kern hilfreich. Da konnten wir das eine oder andere Placement gut aushalten.

Und neben den Infos war es auch gut, einige gleichgesinnte zu treffen und sich ein wenig beim Kaffee auszutauschen.

Für uns war es noch aus anderem Grunde interessant: Denn wir haben bemerkt, dass wir vieles einfach schon wussten Das wir die Energiebilanz schon recht OK zusammengestellt, die drei Proviantbücher schon gelesen und über alle Kommunikationsmittel schon entschieden hatten.

Irgendwie fühlten wir uns an die Zeit erinnert, als man das Gefühl hatte, dass einem die Eltern  nichts mehr zu erzählen haben, dass man ja nun schon die Weisheit der Erde in der Gesamtheit repräsentiert. Gibt ein wenig Sicherheit, macht aber auch nachdenklich. Hoffen wir mal, dass wir diesmal besser liegen, als vor 27 Jahren ;-).

Aus welchem Grund man sich solche Seminare auch immer ansieht: Um den letzten Antrieb für eine Entscheidung zu bekommen, um Leute zutreffen oder um auch ein Gefühl der Sicherheit zu entwickeln. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Und trotz (oder gerade wegen) unserer „Reisepubertät“: Herzlichen Dank an die Crew der Hippopotamus für die gute Veranstaltung. Und alle besten Wünsche für die Zukunft!

Cheers,
Fritze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.